Meine inoffizielle Selbsthilfegruppe

Veröffentlicht auf von Negothia

Meine inoffizielle Selbsthilfegruppe

"Meine inoffizielle Selbsthilfegruppe" von Mathilda Kistritz

Verlag: 1305 Verlag
Kategorie: humorvoll-biographischer Darstellungstext
Art: Taschenbuch
Klappentext:

Mathilda ist nicht mehr ganz jung und ständig auf der Suche nach Patentrezepten für ein unbeschwertes Leben.

Sie hat die Idee einer Selbsthilfegruppe.

Nur für sich.

Dafür müsste sie deutlich unterschiedliche Charaktere aus ihrem Bekanntenkreis anwerben.

Wichtig ist, auch ein wenig junges Blut unterzumischen.

Auf keinen Fall soll es aber so aussehen, als käme sie nicht allein klar.

Nach eingehender Prüfung der Zusammensetzung werden Mathildas offizieller Gourmetzirkel und ihre inoffizielle Selbsthilfegruppe eröffnet.

Unter dem Schleier frischer Kochzutaten, duftender Gewürze und erlesener Weine wird so manches ganz private Geheimnis gelüftet.

Rezension:

Das Buch wurde von der Autorin selbst für eine Altersgruppe 40+ empfohlen, aber ich muss ehrlich sagen, dass es meiner Meinung nach auch jüngere Menschen gut lesen können.

Eine Bitte und ein wichtiger Hinweis allerdings zu Beginn: Nehmt das Buch NIE persönlich!

Ja, es wird manchmal abfälliger über einen Berufsstand oder ähnliches gesprochen, aber ich glaube kaum, dass die Autorin damit irgendjemanden wirklich verletzen oder herabsetzen will.

Theoretisch ist das Buch eine Biographie ihrer, tatsächich existenten 'inoffiziellen Selbsthilfegruppe'.

Es ist manchmal recht lustig zu lesen, was die Damen und der Herr so alles von sich geben, manchmal denkt man sich aber auch "Oh,...".

Im Endeffekt muss ich sagen, gab es für mich viel zum Schmunzeln, auch wenn mir einige Sachen doch recht merkwürdig vorkamen (Beispiel: Mathilda hat Krebs und der verschwindet durch 'richtiges Atmen' und 'gesunde Ernährung' etc wieder).

Fazit:

Auch wenn die Charaktere sehr in Stereotypen zu hängen scheinen ( Mathilda als arrogante, reiche Besserwisserin, Nina als das tüddelige, aber liebevolle Dummchen, Helene als die eher Bodenständige, Jasmin als das 'Küken' und Edgar als der Quotenmann), ist es trotz allem bestimmt für den ein oder anderen interessant zu lesen. - Wenn auch vermutlich nicht für jeden...

Veröffentlicht in Buecher

Kommentiere diesen Post