Plötzlich Fee - Sommernacht

Veröffentlicht auf von Negothia

Plötzlich Fee - Sommernacht
"Plötzlich Fee - Sommernacht" von Julie Kagawa
Verlag: Heyne fliegt - Verlag
Kategorie: Fantasyroman
Art: Hardcover
Klappentext:

SCHÖNHEIT IST DIE TÖDLICHSTE ALLER GEFAHREN

Megan Chase wird sechzehn.

Sie wünscht sich nichts sehnlicher, als ihre wahre Liebe zu finden - bis sie an ihrem Geburtstag in die verwunschene Welt der Feen gerät und Ash begegnet, dem Prinzen mit den eisblauen Augen, ihrem Todfeind...

-----------------------------------------------------

Umschlagtext:

Mein Name ist Meghan Chase, ich bin sechzehn Jahre alt, und seit gestern bin ich... Plötzlich Fee.

Schon immer hatte Meghan Chase das Gefühl, nicht dazuzugehören.

Nicht in der Schule und auch nicht zuhause.

Doch mit ihrem sechzehnten Geburtstag soll das alles anders werden.

Wie anders, das hätte sich Meghan in ihren kühnsten Träumen nicht ausmalen können: Sie erfährt, dass sie die Tochter des sagenumwobenen Feenkönigs Oberon ist.

Kaum am Hofe ihres Vaters in der Feenwelt angekommen, gerät Meghan zwischen die Fronten eines magischen Krieges zwischen ihrem Vater und Mab, der Königin der Winterfeen.

Als Meghan dort den wunderschönen Ash kennenlernt, verliebt sie sich unsterblich in ihn.

Doch Ash ist der Prinz des Winterreiches und damit ihr schlimmster Feind.

Kann sie mit ihm trotzdem ihr Glück finden - mit einem dunklen Prinzen, der sie lieber tot sehen würde, als zuzulassen, das sie sein eiskaltes Herz berührt?

Rezension:

Das Buch hat zuerst einmal ein wunderschönes Cover - Ein grünes Auge mit grünen 'Federwimpern' - ich weiß nicht, wie ich das anders ausdrücken sollte,...aber es ist auf jeden Fall gerade in seiner Schlichtheit wunderschön anzusehen.

Julie Kagawa ist es wundervoll gelungen, einen Übergang zwischen unserer 'normalen' Welt und der des Feenreiches herzustellen.

Was ich extrem schön finde ist, dass sie, was sich im übrigen durch alle Bücher der Reihe zieht, immer wieder davon spricht, dass die Feen nur solange existieren können, wie die Menschen an sie glauben.

Die Charaktere sind jeder für sich beeindruckend klar geformt und ganz in ihrer eigenen Persönlichkeit gefestigt. - Sie stehen für sich, interagieren mit anderen, aber wirken nie abgeschrieben, oder wie fünf gleiche Personen mit unterschiedlichen Namen.

Ich muss sagen, besonders liegt mir persönlich der Kater Grimalkin am Herzen. - Er erinnert ein wenig an die Grinsekatze aus Alice im Wunderland und mit seiner klugen, manchmal frechen und unverschämten Art, kann ich mich auch ausgesprochen gut in gewissen Aspekten seiner selbst wiederfinden...

Insgesamt besticht die Geschichte vor allem durch eine tolle Rahmenhandlung und trotzdem nicht verwirrende, nebenher laufende Stränge,...

Fazit:

Was Julie Kagawa hier geschrieben hat, lädt nicht nur zum lesen, sondern auch zum miterleben und verweilen ein... - Ein bildhaftes Buch, in das sich nicht nur Shakespearefans verlieben werden.

Veröffentlicht in Buecher

Kommentiere diesen Post