Safa - Die Rettung der kleinen Wüstenblume

Veröffentlicht auf von Negothia

Safa - Die Rettung der kleinen Wüstenblume

"Safa - Die Rettung der kleinen Wüstenblume" von Waris Dirie

Verlag: Droemer Knaur Verlag
Kategorie: Roman
Art: Hardcover
Klappentext:

"Mein Schicksal darf sich nicht wiederholen, darum habe ich Safa gerettet." - Waris Dirie

Die kleine Safa stammt aus einer bitterarmen Familie in Dschibuti.

Aufgewachsen in einem Slum, wird sie für die Rolle der klinen Waris Dirie in der Verfilmung des Weltbestsellers Wüstenblume ausgewählt.

Die dramatische Szene, in der das kleine Mädchen gewaltsam beschnitten wird, bringt die Menschen in den Kinos weltweit zum Weinen.

Doch in Wirklichkeit ist Safa noch unversehrt.

Umso entsetzter ist Waris Dirie, als sie erfährt, dass ihre Verstümmelung unmittelbar bevorsteht.

Und sie setzt alles daran, um das Mädchen vor diesem grausamen Schicksal zu bewahren.

Rezension:

Waris Diries Buch lässt sich auch unabhängig von "Wüstenblume" lesen, und auch wenn es manchmal auf selbiges (direkt oder indirekt) verweist, kommt man trotzdem ohne Probleme mit.

Das Buch konfroniert den Leser auf extreme Art mit der Problematik um FGM (weibliche Genitalverstümmelung).

Waris Dirie, die als Kind selber darunter gelitten hat, dass ihre Eltern sie haben beschneiden lassen, muss nun um ihr Patenkind Safa bangen, deren Eltern zwar einen Vertrag unterschrieben haben, in dem sie zusichern, Safa nicht beschneiden zu lassen, aber durch den Druck des sozialen Umfeldes, das Safa als 'unrein' bezeichnet und auch aufgrund der Tatsache, dass ihre Großmutter selbst Beschneiderin ist, drohen ihr dieses grausame Schicksal jedoch immernoch.

Waris ist entsetzt und macht sich auf nach Balbala, um dort mit Safas Familie zu sprechen.

Dieses Buch ist kein Roman, sondern beruht auf wahren Tatsachen.

Und meiner Meinung nach ist die grausame Tatsache Nummer eins wohl zweifelsohne die, dass in Afrika, Indien und anderen armen Gebieten, das soziale Umfeld so extrem auf Traditionen gepolt ist, dass ein Mensch der diese Traditionen nicht umsetzt/vertriit zum Außenseiter wird...

Umso wichtiger finde ich es, dass Waris Dirie und ihre "Desert Flower Foundation" sich gerade dafür einsetzen, und versuchen, den Menschen begreiflich zu machen, dass nicht überall auf der Welt so etwas grausames umgesetzt wird, und dass sie letzlich vor allem sich selbst und ihren Kindern damit schaden.

Fazit:

Ungewöhnlich offen, teilweise fast brutal ehrlich aber vor allem auch erschreckend,...aufrüttelnd, zumindest etwas sensibilisierend...

Veröffentlicht in Buecher

Kommentiere diesen Post