A History of Loneliness

Veröffentlicht auf von Negothia

A History of Loneliness

"A History of Loneliness" von John Boyne

Verlag: Penguin Random House UK
Kategorie: Roman
Art: Paperback
Klappentext:

"I did not become ashamed of being Irish until I was well into the middle years of my life."

Father Odran Yates is a good man. Dedicated to his vocation since entering Cloncliffe College seminary at seventeen, he has lived through betrayal, controversy and public condemnation of some of his dearest friends.

Through all of this, he has remained firm in his belief.

But smoething plagues his mind as the years pass.

A feeling that there were things he didn't see, chances he missed.

People he has let down.

Is Father Yates as blameless as he's always thought himself to be?

And what of the Church he has given his life to?

Rezension:

Ein faszinierender, bewegender und zum nachdenken anregender Roman vom Autor von "Der Junge im gestreiften Pyjama".

Das Thema hat es in sich, macht auch oft nachdenklich, ist aber durchaus noch mit einer Prise Humor aufgelockert, sodass man trotz allem immer mal wieder um ein entspanntes Lachen nicht drumherum kommt.

John Boyne schafft es, in einem Buch hunderte von Emotionen, Gedanken, Ängsten, Hoffnungen und Überzeugungen einzuflechten und erzeugt so ein Buch, das einen bis in die letzte Faser berühren kann.

Ich will ganz ehrlich sein: gerade im englischen Original ist es in keinster Weise leicht sich durch das Buch zu arbeiten, tatsächlich habe ich das Gefühl, man muss in der richtigen Stimmung sein um dieses Buch zu lesen und man muss auch dann hin und wieder durchaus knabbern, bis man so ganz versinken kann...

Tatsache ist allerdings, dass diese Buch beeindruckt und den Leser wenn er einmal gefangen ist, voll in seinen Bann schlägt.

Was zurückbleibt: Ein Moment des innehaltens, des nachdenkens und des berührt seins von einer unfassbar tiefgründigen Lektüre.

Fazit:

John Boyne ist mit Sicherheit kein einfach zu lesender Autor, aber ganz ehrlich, ich bin froh um jede Minute die ich mit mir gehadert habe weiterzulesen, und in der ich eben das dann auch getan habe... - es war fantastisch, beeindruckend, berührend...

Veröffentlicht in Buecher

Kommentiere diesen Post