Zwölf Wasser - Nach den Fluten

Veröffentlicht auf von Negothia

Zwölf Wasser - Nach den Fluten

"Zwölf Wasser - Nach den Fluten" von E.L.Greiff

Verlag: dtv Verlag

Genre: Fantasyroman

Art: Taschenbuch

Klappentext:

Die Prophezeiung der Undae scheint grausame Wirklichkeit zu werden:

Die Welt steht in Flammen, das Wasser schwindet zusehends und mit ihm die Menschlichkeit.

In Agen hat Asing in Gestalt von Babu ihre Schreckensherrschaft begonnen und wer sich ihr nicht unterwirft, wird öffentlich verbrannt.

Das Schicksal des Kontinents hängt mehr denn je an der Standhaftigkeit der Welsen, die ihre letzten Kräfte aufbieten ...

Rezension:

Was sich an Verwirrung und Komplexität in den letzten beiden Büchern aufgebaut hat, findet hier seinen ruckartigen Abschluss.

Ungewöhnliche, extreme und teilweise auch sehr unerwartete Handlungsstränge erwarten den Leser.

In diesem Fall ist das ausgesprochen positiv gemeint.

Es ist, wie bereits bei Buch zwei erwähnt, mittlerweile durchaus etwas schwierig sich noch einmal in den einzelnen Handlungssträngen zu orientieren, aber mit ein wenig Geduld und der Bereitschaft zur Not nochmal nach zu schauen, geht das absolut klar.

Ich finde, auch wenn es an manchen Stellen den Eindruck macht Frau Greiff hätte die Bücher etwas krampfhaft versucht zu beenden, hat sie insgesamt von der Geschichte, der Kreativität und dem, was alles so passiert eine verdammt gute Trilogie geliefert.

Komplex, hintergründig und trotzdem fesselnd, ist "Zwölf Wasser" etwas, was einem stilistisch wohl eher selten begegnet.

Fazit:

Der ein oder andere Gedanke klingt nach...

Veröffentlicht in Buecher

Kommentiere diesen Post